Donnerstag, 17 Dezember 2015 13:18

Kfz-Abschlussklassen besuchen die Firma Bertrandt

 

Nachdem seit Anfang Dezember die theoretische Prüfung der Gesellenprüfung Teil 2 für Kfz-Mechatroniker in der Berufsschule gelaufen ist, machten sich die Schüler der Klassen Mk 13A und B am 11.12.2015 auf zu einer Abschlussfahrt nach München.

 

Zusammen mit ihren Lehrern Hierhammer und Kietzmann besuchten sie die Firma Bertrandt, die für führende Kfz-Konzerne hochspezialisierte Entwicklungs-, Erprobungs- und Umbauprojekte durchführt.

Begutachtet wurden unter anderem ein Rüttelprüfstand (Shaker) und eine Klimakammer (von -40 bis 120 Grad Celsius). Damit können für Fahrzeugkomponenten (z.B. Autotür mit Verkleidung und Innenleben) in 14 Tagen eine Belastung simuliert werden, die einer Laufleistung von 200 000 km gleichkommt.

 

Da ein Teil der Prüfstandversuche direkt im Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) von BMW durchgeführt wird, ging es anschließend in dieses ansonsten nicht zugängliche Entwicklungszentrum, wo ausgestellte Fahrzeugexponate höchstes Interesse erregten. Dort wurden Prüfstandversuche an Fahrzeugtüren und -dichtungen detailliert erläutert.

 

Nach einem gepflegten Mittagessen wurde noch die Aufrüstung von neuen BMW-Touringfahrzeugen mit Sprechfunk, Karosseriefolierung und Waffenschrank zu Polizeieinsatzautos gezeigt.

Insgesamt wurde ein Spektrum von Arbeiten anschaulich, das für manchen Kfz-Mechatroniker positiv zur Erweiterung der Sichtweise seines Berufes beigetragen hat.