Donnerstag, 23 April 2015 17:23

Projekttag für multikulturelle "Konto-Verbindungen"

Im Rahmen des Kontoführung-Unterrichts von Frau Sop erhielten wir auszubildenden Bankkaufleute der Sparkasse, Volks- und Raiffeisenbank und HypoVereinsbank die Möglichkeit, die Flüchtlinge unserer Berufsschule, die u.a. aus Syrien oder dem Kosovo stammen, näher kennen zu lernen.

Wir bereiteten eine Übersicht über das Girokonto auf unserer Tafel vor und haben im Vorfeld auch einige Fragen besprochen, die uns möglicherweise gestellt werden.

Am Projekttag setzten wir uns in Gruppen zusammen und erklärten den Flüchtlingen, welche Unterlagen für eine Kontoeröffnung von Bedeutung sind. Dabei kamen auch allgemeine Fragen zum Girokonto auf, die wir dann direkt klären konnten.

Außerdem wurde ihnen die Möglichkeit zur Teilnahme am Zahlungsverkehr näher gebracht und erklärt.

Wir konnten durch diese Aktion auch mehr über die Persönlichkeit der Flüchtlinge unserer Berufsschule erfahren, wofür wir alle sehr dankbar sind, da sich so eine Gelegenheit nicht jeden Tag ergibt.

Seitdem begrüßen wir uns alle gegenseitig, wenn wir uns am Pausenhof oder außerhalb der Schule begegnen.

Autoren: Dominik Kucher im Namen der gesamten wk11a

 

Besuch in der „Bankklasse“ – unsere Eindrücke

 

Sie haben uns beraten.

Sie haben uns erklärt, wie und wann man ein Girokonto eröffnen kann.

Sie haben uns (als zukünftige) Kunden umworben.

Wir haben Fragen gestellt:

  • Was ist ein Girokonto?
  • Was ist ein Guthabenkonto?
  • Mit wie viel Jahren kann man ein Konto eröffnen?
  • Darf man mehr als ein Girokonto haben?